Nach oben

Themen

Lenormand-Karten

Lenormand-Karten - Die Alternative
 Africa Studio/shutterstock.com

Lenormand-Karten

Es gibt eine Vielzahl von Kartendecks, die sich auch heute noch großer Beliebtheit erfreuen. Die Lenormandkarten gelten aufgrund der einzigartigen Symbole als besonderes Kartendeck, wenn es um Wahrsagekarten geht. Die Karten der Madame Lenormand sind bis heute in Ausdruck und Stil erhalten geblieben. Doch sind sie wirklich so anders als andere Kartendecks und können die Lenormand-Karten am Telefon genauso effektiv Aussagen liefern, wie in einer persönlichen Sitzung?


Madame Lenormand und ihre Karten

Die bekannte und auch berühmte Kartenlegerin Marie Anne Adélaide Lenormand (1772-1843) ist die Namensgeberin des Kartendecks. Schon in Kindertagen fiel Ihre Begabung, Dinge vorauszusehen, in verschiedenen Zusammenhängen auf. Unter anderem sagte sich mit etwa 9 Jahren den Tod der damaligen Äbtissin vorher, welche sich als richtig erwies. Daraufhin wurde sie der Schule verwiesen. Mit etwa 16 Jahren ging sie dann nach Paris, wo sie sich mit Madame Gilbert, einer Wahrsagerin, selbständig machte. Kurze Zeit später entschied sie sich das Ausland zu erkunden und erlangte unter anderem in London einen hohen Bekanntheitsgrad durch ihre Trefferquote.

Im Laufe der Zeit suchten bekannte und einflussreiche Persönlichkeiten Madame Lenormand auf, unter anderem auch Mitglieder des Hofes Napoleons. Aufgrund ihrer Aussage, dass Napoleon als Verlierer einer bevorstehenden Schlacht hervorgehen würde, wurde sie den Landes verwiesen.

Es heißt, dass ihre eigenen Karten im Verlauf ihrer Karriere entstanden. Das Kartendeck wurde zum ersten Mal etwa 2 Jahre nach dem Tod von Madame Lenormand herausgegeben. Das Deck der Lenormandkarten wird oftmals dann genutzt, wenn es um einen Ausblick auf Ereignisse der Gegenwart und Zukunft geht.


Kartendeck und Legesysteme

Das klassische Deck der Lenormandkarten besteht aus 36 Karten. Es gibt auch noch ein großes Deck mit 54 Karten, welches allerdings eher selten verwendet wird.

Neben der Tages-, Wochen- und Monatskarte kann auch auf weitere Legesysteme zurückgegriffen werden. Zu den beliebtesten Systemen gehören unter anderem das kleine Kreuz mit 4 Karten, das keltische Kreuz mit 10 Karten und die große Tafel mit 36 Karten, die nach bestimmten Vorgaben ausgelegt werden. Welches Legesystem zum Einsatz kommt, hängt größtenteils von der jeweiligen Fragestellung des Ratsuchenden ab.

Unabhängig davon, welches Legesystem tatsächlich zum Einsatz kommt, ist der wichtigste Punkt beim Kartenlegen die Deutung der ausgelegten Karten. Jede einzelne Karte, ganz gleich welchen Kartendecks, hat eine eigene Bedeutung. Sogesehen, kann sie eine Antwort liefern, wenn jedoch mehrere Karten ausgelegt wurden, können sich die Karten wiederum gegenseitig beeinflussen. Somit ist es unerlässlich das Bild im großen Ganzen zu betrachten und auch im Zusammenhang zu deuten.


Wie können Lenormandkarten am Telefon helfen?

Die Karten können zu jedem Thema des Lebens befragt werden, ganz gleich ob Liebe und Beziehung, familiäre Entwicklung oder Beruf und Finanzen. Perspektiven und Möglichkeiten können sich offenbaren, Fragen beantwortet oder Denkanstöße geliefert werden, aber auch Lösungsansätze lassen sich in neuer Form erkennen. Mittels der Lenormand-Karten am Telefon können wir uns und unser Leben mit anderen Augen sehen. Oftmals ist ein neuer Blickwinkel notwendig, um Dinge zu erkennen, die eigentlich schon vorhanden sind. Ängste, Kummer und Sorgen können eine neue Wertigkeit bekommen, denn oftmals schaffen wir uns diese durch unsere bisherige Sichtweise selbst.

Wagen Sie einen weitreichenden Blick auf sich selbst und auch auf Ihr Leben. Finden Sie Ihren ganz persönlichen Weg oder ändern Sie die Richtung, um wieder Ihren eigentlichen Weg zu verfolgen. Die Karten werden Sie dabei unterstützen.

Zu Lenormand-Karten gibt es folgende Themengebiete
Lenormand-Karten
Lenormand-Karten AM TELEFON

Die Lenormandkarten wurden nach Marie Anne Lenormand benannt. Sie gilt als eine der bekanntesten Kartenlegerinnen und wurde auch die große Sybille von Paris genannt. Sie wurde im Jahr 1772 geboren. Marie Anne Lenormand war das älteste von drei Kindern eines Kaufmannes in Alencon (Region Basse-Normandie, Frankreich). Sie besuchte auch bei Benediktinerinnen die Klosterschule. Die Lenormand-Karten sind ein besonderes Kartendeck unter den Wahrsagekarten.Das Leben der Madame LenormandIhre große Begabung lag in den Bereichen Musik, Fremdsprachen, Literatur und Malen. Ihre Gabe, Dinge vorauszusehen fiel bereits sehr früh in ihrer Kindheit auf. Als junges Mädchen im Alter von 9 Jahren wurde sie der Schule verwiesen, da sie den Tod der damaligen Äbtissin vorhersagte - diese Vorhersage erwies sich im Nachhinein als richtig.In sehr unterschiedlichen Quellen wird ihr weiterer Werdegang beschrieben. Im Alter zwischen 14-18 Jahren ging Marie Anne Lenormand nach Paris. Dort machte sie sich mit der Wahrsagerin Madame Gilbert selbstständig und sie begann schon nach kurzer Zeit das Ausland zu besuchen und wurde ganz besonders in London durch ihre hohe Trefferquote sehr geschätzt.Es gab [...mehr]

Berater  SPEZIALGEBIET Lenormand-Karten

Marita Ehlert

Mehr als 20 Jahre Erfahrung. Hellseherin mit stark ausgeprägter Hellsicht, Engelskontakte. Lenormandkarten, Energieübertragungen, Fern- Reiki. Erfolg und Glück als Lebensziel, Kartenlegen auf höchstem Niveau!

Schweizer Kartenlegerin Rita

Langjährige Erfahrung. Kartenlegerin. Ägyptisches Tarot, Pendel. Liebe und Beziehung, Finanzen. Numerologie, Lebenszahl, Lebensaufgabe, Schicksalsjahr, Energiezustand, Wasseradern. Rundumblick. Hohe Trefferquote!

Starberaterin Dunna-Mary Ann

Kartenlegen, Jenseitskontakte, hohe Trefferquote, hellfühlig, 40 Jahre Erfahrung, lösungsorientierte und liebevolle Unterstützung

Mehr zum Thema
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz