Nach oben
Wissen A-Z

Runen


Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

Runen
Foto: Africa Studio / stock.adobe.com

Runen

Bereits zwischen dem 2. und dem 12. Jahrhundert wurden die Runen genutzt. Die Runen gelten als die ältesten germanischen Schriftzeichen und schon sehr früh tauchen die Runen als komplettes Alphabet mit 24 Buchstaben auf. Im Zuge mit der Christianisierung verschwand dieses eigenständige System fast vollständig, da neben dem fremden Gott auch die lateinische Schrift Einzug hielt. Noch heute werden in der isländischen Schrift runenartige Sonderbuchstaben genutzt. Die Runen, die alten germanischen Schriftzeichen, Symbole oder Buchstaben, verbinden sich mit Orakel und Weissagung. Runen zählen zur germanischen Mythologie und sind meistens aus Holz geschnitzt.

Futhark nennt sich das Runenalphabet, benannt nach seinen erst sechs Zeichen - jede Rune hat einen eigenen Namen und eine besondere Bedeutung. Sie fordern auf, sich einen Zugang zum äußeren und inneren Wissen zu verschaffen.

Eine Rune ist vielfältig einsetzbar.

Runen fanden ursprünglich ihre Anwendung als Inschriften (auch in Stein geritzt).

Der Begriff Runen wird abgeleitet von dem Begriff Runa und steht für das Geheimnis. Ursprünglich dienten die Runen und die, mit ihnen verbundenen Zaubersprüchen, nicht nur zur Weissagung, Runen wurden auch als Schutzzeichen auf Amulette, Waffen und Gefäße geritzt, als Schutz um den Hals getragen oder über der Tür angebracht.

Man versuchte, durch besondere Legungen und Zauberformeln das Wetter zu beeinflussen und die Saat auf den Feldern gedeihen zu lassen.

Kriege und Kämpfe, Partnerglück und Geburt, Freud und Leid. Der Wurf der Rune und ihre magische Ausstrahlung in Verbindung mit Zauberritualen war eingebunden in den Lebensablauf der alten Germanen. Doch auch heute noch lassen viele Hellseher und Wahrsager die Runen sprechen. Das Hineinspüren in das, was die Runen sagen, hat nicht unbedingt etwas mit Zauberei zu tun. Eher kann man es als ein Eindringen in sich selbst beschreiben, in eigene Themen, eigene Fragen und anstehende Probleme. Meist genügt es schon, nur eine Rune zu ziehen, um Antworten zu finden auf das, was einen gerade beschäftigt.

Legung der Runen.

Aber man kann auch das Runenkreuz legen oder das 3er Orakel befragen. Die Runen zu befragen kann jeder erlernen. Jedoch sollte man sich dann intensiv mit dem Thema befassen. Allerdings sucht man am besten den Rat eines Runenmeisters. Er ist in der Lage, durch die Legung der Runen auf spezielle Lebensthemen einzugehen und so Licht ins Dunkel zu bringen und so Weichen für die Zukunft zu stellen.

Allein das Wort Runen ausgesprochen aktiviert besondere Schwingungen, hat dieses Wort auch mit "raunen" zu tun. Das innere Raunen, dass mich nicht ruhen lässt. Runen können Aufschluss geben, was das innere Raunen sagen möchte und wo der Schlüssel zur Lösung liegt.

Rechtliche Hinweise

Das könnte Sie auch interessieren
Berater für: Runen
Starberaterin Medira

Hellfühlige Kartenlegerin mit mehr als 40 Jahren Erfahrung [… ]

Starmedium Emmilia

Über 40 Jahre Erfahrung: Hellseherin und Kartenlegerin mit [… ]

Topberaterin Dunna

Kartenlegen, Jenseitskontakte, hohe Trefferquote, [… ]

Topberaterin Sarah

Star-Beraterin Sarah, bekanntes Radio-/TV-Medium, [… ]

Cano

Als Fische-Geborene spürte ich meine besondere Begabung [… ]

Elite Topmagierin Marli

Partnerzusammenführung. Hellseherin und Kartenlegerin [… ]

Alle Berater zum Thema Runen  >